Home / Achtsamkeit / Stressabbau: Psychische Heilkraft der Natur

Stressabbau: Psychische Heilkraft der Natur

Stressabbau

Naturkontakt hat eine unglaubliche Kraft, kann Stressabbau und so viel mehr in dir bewirken!

Erleben in der Natur hilft dir bei der Änderung deiner Einstellung zu dir und zum Leben. Es unterstützt dich bei Entscheidungen, zeigt dir wer du bist, lehrt dich Lebensgesetze, und verbindet dich wieder mit deiner Intuition.
Wie das gehst, erfährst du gleich im Artikel.

Natur (ver)urteilt und wertet nicht! Du spürst, du darfst sein, wie du bist.

„Wir sind so gern in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.“ (Friedrich Nietzsche)

Naturcoaching

Während meiner Ausbildung zur diplomierten Lebens- und Sozialberaterin, psychologischen Beraterin war ein Schwerpunkt auch Beratung unter Einbezug von Natur- und Ritualarbeit. Ich habe den professionellen Einsatz von Naturerfahrung gelernt, um dich bei Stressabbau und Selbsterfahrung zu begleiten.
Daher kann dich unterstützen, deine Themen, Ressourcen und Lösungen im Natursetting zu erleben.

Olivenbaum und Wiese zum Stressabbau

Das Coaching findet dabei gemeinsam draußen in der Natur statt. Es geht darum, Naturraum mit einer offenen, liebevollen Einstellung in den Coachingprozess mit einzubeziehen.
Es gibt viele verschiedene Übungen um Natur als Spiegel der eigenen Seele wahrzunehmen, oder um mit persönlichen Fragen Erkenntnisse zu erfahren.
Bei diesem Prozess der Selbsterkenntnis und Erfahrung begleite ich dich mit sensiblen und kreativen Techniken in der Natur.

Naturtherapie wirkt auf vielen verschiedenen Ebenen gleichzeitig: körperlich, seelisch, emotional, sozial und auch spirituell. Behutsam bewegen wir uns gemeinsam im lebendigen Freiraum Natur. Ich helfe dir mit Interventionen und Methoden dein Inneres und deinen Körper neu wahrzunehmen.
So werden beispielsweise Entscheidungen nicht im Kopf gewälzt, sondern körperlich erfahrbar, be-greifbar und fallen dann plötzlich ganz leicht. Überraschende Einsichten und psychische Wandlungsprozesse sind möglich!

Körperwahrnehmung

In der Natur sein hilft uns beim Fühlen und Erleben, statt ständig zu denken. Wir können mit dem Herz wahrnehmen.
Mit unseren Sinnen all die natürlichen Schätze entdecken. Geborgenheit erfahren und viel Neues über uns selbst erkennen, wenn wir in und mit der Natur sind. Statt ständig mit unserem Verstand über Probleme nachzudenken, zu machen und zu tun, dürfen wir uns im reinen Sein erleben.

Über den Körper und unsere Sinne be-greifen wir die Welt. Da gibt es in der Natur mannigfaltige Möglichkeiten, die Beziehung zu unserem Körper zu stärken.
Bewegen wir uns, während wir psychische Prozesse bearbeiten, bieten sich oft ganz neue Lösungsmöglichkeiten, da Bewegung zu Entspannung führt. Und entspannt zeigt sich unsere Kreativität erst richtig.

Natur lockt mit so vielen Wundern, zu jeder Jahreszeit! Sie lädt uns ein, dankbar hinauszugehen und zu sein.
Mehr braucht es manchmal gar nicht.
Du findest in einlassender Begegnung viel über dich selbst heraus, was dein Selbstbewusstsein hebt.

Natur zur Gesundheitsförderung

Naturerleben hat großen Einfluss auf unser psychosoziales Wohlbefinden!

Waldweg im Naturcoaching mit Sonne und Schatten

Wir können Stress loslassen, wenn wir uns in Naturräumen aufhalten, und zusätzliche Bewegung fördert Gesundheit sowieso.
Die Waldluft zum Beispiel hilft nachweislich Stress abzubauen, weil sie stark auf unser Immunsystem und das Nervensystem wirkt. Die ruhige Atmosphäre des Waldes bewirkt Entspannung und hilft zur Erholung. In Verbindung mit der Natur um uns herum kommen wir auch innerlich zur Ruhe.
Die Waldmedizin ist in Japan wissenschaftlich erforscht worden: Shinrin Yoku, das sogenannte Waldbaden, hat viele positive Auswirkungen auf uns weil Seele und Körper davon profitieren.

Auch wenn unser Ziel ist, die Gesundheit zu fördern, ist es mir dennoch wichtig zu sagen: Es geht nicht um ein „nutzen“ oder ausbeuten von Natur, um uns selbst zu optimieren!
Es macht einen Unterschied, mit welcher Einstellung ich Lebewesen begegne: „ich gehe in den Wald, damit er mich gesund macht“ ist ganz eine andere Haltung als ein achtsames, neugieriges besuchen. Wir dürfen erforschen und verweilen. Es geht um ein wertschätzendes miteinander und füreinander sein und darum, Verbundenheit wahrzunehmen. Dankbar sein.

Natürliche Achtsamkeit

In der Natur nichts wegzuwerfen oder liegenzulassen sollte so derart selbstverständlich sein, dass es keiner Erwähnung bedarf. Dennoch sehe ich bei meinen Streifzügen durch Wälder und Wiesen immer wieder Unrat und menschlichen Müll.
Was ich mit Achtsamkeit aber auch meine, ist, die innere Haltung mit der ich mich bewege:

Bringe ich die Hektik mit in den Wald und renn mit zugestöpselten Ohren und dröhnender Musik rasend durch? Geh ich zackig, in mein Handy brüllend durch Auenlandschaften?

Rote Blumen und verwunschene Landschaft

Oder lasse ich mich ein, auf den sinnlichen Genuss, den mir das achtsame Sein bietet? Erfahre ich die Botschaften, die sich mir zeigen? Das fordert manchmal eine ungewohnte Langsamkeit! Auf einem Quadratmeter lässt sich sooo viel mehr entdecken, im Unterschied zu einem Quadratmeter betonierter Straße. Es gibt so viel mehr Leben und Vielfalt!

Natürlich hochsensibel

Als hochsensitiver Mensch nehme ich meine Umwelt besonders intensiv wahr – natürlich auch Pflanzen. Ich kann nicht aufhören freudig und demütig zu staunen, über die Fülle, Farbenpracht, Ausstrahlung, Vielfalt der unterschiedlichsten Lebewesen! Es ist für mich ein Wunder, wie sich ein Blatt zusammensetzt und wächst 😉 Schon mal überlegt, wie es das zarte Pflänzchen schafft im Winter bei Eiseskälte zu überleben? Es sind unglaublich harte Lebensbedingungen. Die Natur hat vielfältige Anpassungsmethoden.
Wir können von der Natur lernen und unsere Resilienz stärken, was bei Stressabbau hilft. Wir dürfen Mut holen, die Kraft zu haben, auch nach dunklen Zeiten im Leben zu wachsen.

Natürliches Sein und Technik

Technologien haben großen Einfluss auf unsere Lebensgestaltung. Wir sind von Daten, Strom und Geräten wie Handy oder Kühlschrank abhängig. Vergeht ein Tag, an dem du nicht im Internet bist und eine Suchmaschine nutzt? Nein? Das ist okay, und wir schätzen die digitale Info, immerhin kannst du so ja auch diesen Artikel lesen 😉

Doch wenn wir keine Verbindung mehr zur Natur haben, zu unserem Lebensraum, der schon vor Elektronik und Virtuellem existierte, dann fühlen wir uns rasch entfremdet. Hochsensible Menschen nehmen dies meist eher wahr.

Wir alle sind natürliche Wesen und dürfen unseren natürlichen Rhythmus nicht ganz verlieren. Wir sollten nicht unterschätzen, was für Auswirkungen es haben kann, wenn wir uns ganz dem Einfluss von Satelliten, Beton, Sendern, künstlichem Licht, allem Unnatürlichen aussetzen, ohne auf möglichst naturnahen Ausgleich zu achten.

Natur hat so viel Ur-Wissen zu vermitteln. Diese Rückverbindung kann dir zeigen, es gibt wirklich ein Leben abseits von Tablets, TV, Handy, Computer und digitalen Medien.

Unnatürlich?

Natur ist nicht für alle Menschen gleich ein gefühlter Kraftort. Manchmal löst Wildnis Angst aus – alles ist in Bewegung, krabbelt, kriecht und fliegt rund um dich. Für manche HSP kann es auch reizüberflutend sein, vor allem wenn sie es nicht gewohnt sind sich in tiefer Natur aufzuhalten.

Fühlst du dich sicher, wenn nicht vier feste Wände um dich herum sind? Wie geht es dir mit fehlenden Begrenzungen, und wenn du viel Raum zur Verfügung hast? Ist Abgrenzung ein Thema für dich? Hast du dir schon erlaubt, Raum für dich einzunehmen? Fühlst du dich verbunden? Kennst du ganz klar deinen (Lebens-)weg oder fehlt dir die Orientierung?

Natur ist nicht unbedingt still. Sie ist lebendiger Ausdruck. Explosive Ur-Kraft. Natur ist auch nicht immer streichelweich. Nein, Natur ist unmittelbar, echt, authentisch. Natur macht dir nichts vor. Sie ist wie sie ist. Auch mal stürmisch und wechselhaft, rau und nass 😉

Nadelwald und Fluss als Symbol für Stressabbau

Lehrmeisterin Natur

Natur ist eine großartige Lehrmeisterin im Wachsen, Werden, Sein und Vergehen. Sie lehrt uns Gesetzmäßigkeiten, Leben, Tod, den stetigen Kreislauf, den Wandel. Das kann uns helfen, uns mit unseren eigenen Themen auseinanderzusetzen. Die Erinnerung, in den Kreislauf des Lebens eingebunden zu sein ist tröstlich und gibt uns Halt.

Natur kann uns ganz viel über Akzeptanz lehren. Tiefe Annahme, dass etwas ist, wie es ist. Du kannst die Wolken nicht ändern. Es geht nicht. Du darfst lernen, dich flexibel auf die Wolken in deinem Leben einzustellen. Es ist deine Entscheidung, ob du dich ärgerst, dass es gerade Wolken gibt, oder ob du dich freust, weil sie dir Schatten spenden. Akzeptanz ist die Entscheidung hin zum Lernen. Den Wolken ist es egal. Es ist wie es ist.

Seelisches Landschaftsbild

Es gibt so viele verschiedene Lebensräume und jeder Mensch fühlt sich zu einigen Naturfaszinationen mehr hingezogen: Mischwald, Wasser und Auenlandschaften, Berge, Nadelwald, ausgedehnte Felder, blühende, Meeresbuchten, verwunschene Wiesen, Flüsse, angelegte Parks….. Was bevorzugst du? Was gibt dir Kraft?

Und ja, auch in der Stadt gibt es Natur! Es muss nicht gleich ein Wald sein, auch mit einem Baum lässt sich Kontakt aufnehmen, auch eine Blume kann dich so viel lehren! (Wenn du dir darunter jetzt nichts so recht vorstellen kannst, du aber neugierig bist, melde dich gern bei mir. Über diesen Zugang zur Natur lässt sich schwer schreiben, du erlebst es am einfachsten durch Erfahrung.)

Ausblick auf Berg und See Naturcoaching

Wie innen so außen

Ein Baum – dir steht ein Lebewesen gegenüber. Kannst du es akzeptieren, so wie es ist? Mäkelst du an ihm rum? Es ist nicht symmetrisch, da ist dies und hier jenes? Hast du gar das Gefühl, es steht dir grad im Weg? Urteilst und bewertest du rasch? Oder siehst du die Schönheit im Gesamtbild? Findest du Details wichtiger? Fühlst du die weit verzweigten Wurzeln, den Halt? Was sagen diese Eindrücke über dich, und die Art, wie du dir selbst begegnest, aus?

Natur als Freiraum hilft dir, auch deinen Freiraum zu erfahren. Achtsamer sein führt zu Stressabbau.

Still werden, und sehen, dass die Schnecke doch ein beträchtliches Tempo aufweist. Langsam sein und der Hummel lauschen.

Beobachten. Wahrnehmen. Staunen! Dankbar sein.

Es braucht nicht den großen Plan, einen Ausflug zu machen, oder eine Reise. Entdecke kleine Natürlichkeiten in deinem Alltag. Lass dich ein, und du erfährst Verbundenheit. Erlebst Sinn, innere Ruhe, Freude und Zufriedenheit -auch mit dir selbst 🙂

 


MÖCHTEST DU MEHR ERFAHREN?

Es werden weitere Artikel, Tipps und Infos zu Gesundheitsförderung, Selbstbewusstsein, Psychosomatik, Selbstfürsorge, Resilienz, seelische Gesundheit, Burnout, Hochsensibilität, Stressbewältigung… folgen.

Sei informiert wenn neue Artikel erscheinen, und trag dich kostenlos und unverbindlich ein:

*Pflichfeld

Danke sagt Iris Lasta: Praxis für psychologische Beratung, Coaching & Lebensberatung in 1140 Wien, Mauerbach, Purkersdorf.

Bildquellen © Iris Lasta

Top